Teilnehmer des Fachberaterlehrgangs und einige Mitwirkende des Fachberaterlehrganges 2017. Quelle:Marco Prohl

 

Fachberater auf dem Bezirksverbandstag am 16. März 2013 zusammen mit den Bezirksfachberatern Karl-Heinz Seefeldt und Matthias Schulz

 

Informationen für und über Fachberater

Jeder Gartenfreund hat grundsätzlich die Möglichkeit, Fach- berater in einem Kleingärtnerverein zu werden. Voraussetzung ist lediglich Interesse an der Vereinsarbeit und die Motivation, einen Fachberater-Grundlehrgang zu absolvieren. Die Fachberaterin/ der Fachberater arbeitet ehrenamtlich. Sie haben im Verein die Aufgabe, Gartenfreunde - hier insbesondere neue Gartenfreunde - bei Fragen zur Bewirtschaftung des Gartens: Größe der Anbaufläche, Gemüseanbau, Kompostierung, Pflanzenschutz und z.B. der zulässigen Größe von Baulichkeiten (Laube, Gewächs- oder Tomatenhaus) zu beraten. Der Fachberater ist also in vielen Belangen der richtige Ansprechpartner. Im Laufe des Gartenjahres finden in vielen Vereinen sogenannte "Gartenbegehungen" mit Vorstand und Fachberatern statt. Da ist dann die Möglichkeit gegeben, evtl. aufgetretene Fragen/Probleme hinsichtlich der Gartenpflege in Anlehnung an die Garten- und Pflanzordnung anzusprechen. Wer also Interesse an der Ausbildung zum Fachberater hat und sein Wissen auch gern mal über den Gartenzaun hinweg weitergeben möchte, sollte sich beim Fachberater oder Vorsitzenden seines Vereines melden. Die Teilnahme an einem Fachberaterlehrgang ist kostenlos, er findet in den Wintermonaten statt und schließt mit einer Prüfung und Ernennung zum Fachberater.

In regelmäßigen Abständen finden die Fachberaterweiterbildungen statt. Außerdem besteht die Möglichkeit, an Seminaren mit interessanten Themen teilzunehmen. Vom 1.Bezirksfachberater wird dazu eingeladen. Im Januar 2017 begann der letzte Fachberaterlehrgang, an dem etwa 25 Gartenfreunde  teilnahmen. Sie erhielten dabei umfangreiches Wissen z.B. über das Bundeskleingartengesetz, Bodenkunde, Botanische Grundlagen, Gemüseanbau, Düngerlehre, Pflanzenschutz, Obstanbau, Obstbaumschnitt, Zierpflanzen und die Gestaltung und Anlage eines Kleingartens.  

Ein neuer Grundlehrgang wird in eingen Jahren durchgeführt, dann besteht wieder die Möglichkeit das kleingärtnerische Wissen zu vertiefen. An dieser Ausbildung interessierte Gartenfreundinnen und Gartenfreunde erfahren mehr bei den Bezirksfachberatern.

Für Fachberater in den angeschlossenen Vereinen werden regelmäßig Informationsveranstaltungen angeboten. Die Treffen werden in der Regel an Sonntagen durchgeführt. Üblicherweise immer zwischen 10 Uhr und 12 Uhr in einem der Vereinsheime in Göttingen.Die behandelten Themen sind vielfältig,  so geht es beispielsweise um aktuelle Möglichkeiten des Pflanzenschutzes.

Der 1. Fachberater des Bezirksverbandes organisiert diese Veranstaltungen. Die Termine werden im "Gartenfreund" veröffentlicht und sind zusätzlich auf dieser Website unter Termine zu finden. Interessierte Fachberaterinnen und Fachberater können mit einer E-Mail den nächsten Termin erfragen:fachberatung@kgv-bvgoe.de

Zur laufenden Information erscheint das Fachblatt "Der Fachberater" Diese Zeitschrift aus dem Wächter Verlag erscheint 4 mal im Jahr. Üblicherweise ist in jedem Verein mindestens ein Exemplar vorhanden, denn es geht kostenlos an den Vorsitzenden. Sie als Fachberater sollten sich darum bemühen in den Umlauf bzw. Verteiler der Zeitschrift aufgenommen zu werden.Sprechen Sie gegebenenfalls Ihren Vorstand an. Das Abo kostet nur 12 Euro im Jahr, die Kosten für ein zusätzliches Heft dürften darum kein Problem sein. 

Beachten Sie bitte auch interessante Schriften für Fachberater auf der Website unseres Bundesverbandes zu den Themen Pflanzenschutz, Insekten, Gestaltung und Laube, Pflanzenverwendung, Kleingärtner sind Klimabewahrer. Alle hier zu finden. Dann noch die ausgezeichneten Hefte unseres Landesverbandes zu den Themen naturgemäß gärtnern, Baulichkeiten im Kleingarten, Obst- und Gemüseanbau.


Zurück zur Organisation